Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion: Serena DeBeer wird Direktorin

Prof. Serena DeBeer wurde vergangene Woche zur Direktorin des Max - Planck - Institut für Chemische Energiekonversion in Mülheim an der Ruhr (MPI CEC) ernannt

Bis zu diesem Zeitpunkt war sie als Leiterin der Forschungsgruppe „X Ray Spectroscopy“ (Röntgenspektroskopie) am Institut tätig. „Direktorin am MPI CEC zu sein ist eine große Ehre für mich ,“ so die Forscherin. „ Wahrscheinlich träumt jeder Wissenschaftler davon, einmal Max-Planck-Direktor zu werden, aber für mich hat dieses Amt nochmal eine ganz besondere Bedeutung, da ich seit fast sechs Jahren am Institut arbeite und weiß, wie hervorragend es sich hier forschen lässt. Wir haben hochmoderne Anlagen, um exzellente Forschung zu betreiben. Aber die besondere Stärke des Instituts sind die Mitarbeiter. Ich kann mir keinen besseren Platz vorstellen, um Weltklasse-Wissenschaft zu machen .“ 

Die gebürtige Amerikanerin ist eine der international führenden Wissenschaftlerinnen im Forschungsfeld der Röntgenspektroskopie. Die Forschung ihrer Arbeitsgruppe fokussiert sich auf die Entwicklung neuer spektroskopischer Methoden, um Vorgänge in der biologischen und chemischen Katalyse besser zu verstehen. 

Hierbei werden sowohl statische als auch zeitabhängige Untersuchungsmethoden der elektronischen Struktur von Metallzentren entwickelt, um die grundlegenden Prozesse bei der Aktivier ung von Sauerstoffmolekülen und der Reduktion von Stickstoffmolekülen nachzuvollziehen. Die Forschungsgruppe nutzt Röntgenspektroskopie, verbunden mit modernen PC- gestützten Methoden, um quantitative Einsichten in die Veränderungen der elektronischen Struk tur während der Katalyse oben genannter Systeme zu gewinnen.

DeBeer begann ihre Karriere an den renommierten Universitäten Cornell und Stanford. Neben der Forschungsgruppe am MPI CEC leitet sie zudem eine Gruppe am Helmholtz Zentrum in Berlin und hat jeweils eine Assoziativ - und Honorarprofessur an der Cornell University und der Ruhr Un versität Bochum inne. Auch zukünftig wird sich Prof. DeBeer mit ihrer Forschung auf die Aktivierung kleiner Moleküle durch Katalysatoren auf Übergangsmetallbasis konzentrieren. „Hierbei ist unser Ziel auf atomarer Ebene zu verstehen, wie Bindungen geformt und gebrochen werden. Diese Grundlagenforschung stellt einen Schlüssel aspekt zur Energieforschung dar, der die Grundlage für die zielorientierte Entwicklung von alternativen Katalysatoren bildet." 

Das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) in Mülheim an der Ruhr beschäftigt sich mit grundlegenden chemischen Prozessen, die bei der Speicherung und Umwandlung von Energie eine Rolle spielen. Das Ziel besteht darin, Sonnenlicht in kleinen, energiereichen Molekülen zu speichern und Energie so orts - und zeitunabhängig nutzbar zu machen. 

In den drei Abteilungen Heterogene Reaktionen, Molekulare Theorie und Spektroskopie und Biophysikalische Chemie arbeiten rund 100 Forscher aus über 30 Ländern, und tragen mit ihrem Expertenwissen zur Vorbe reitung einer nachhaltigen Energiewende bei.

Cluster NMWP.NRW

Der Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW handelt im öffentlichen Auftrag mit Sitz in Düsseldorf und entstand 2009 im Rahmen der Exzellenzinitiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur Stärkung der Position NRWs in den Bereichen...more...