Minister Pinkwart und NRW.BANK-Vorstandsvorsitzender Forst zu Gast bei GRÜNDERPREIS NRW-Gewinner 2016

© MWIDE NRW/R. Pfeil (Bildunterschrift siehe unten)

Wie erfolgreich digitale Start-ups in NRW sein können, zeigt Urlaubsguru. Das Onlineportal für Reiseschnäppchen hat seine Zentrale in Holzwickede und setzte sich 2016 beim GRÜNDERPREIS NRW gegen rund hundert Mitbewerber durch. Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, haben das junge Unternehmen jetzt besucht

Mit den Firmengründern Daniel Marx und Daniel Krahn tauschten sie sich über NRW als Standort für digitale Start-ups, über Herausforderungen beim Gründen und Förderinstrumente des Landes aus.

Minister Pinkwart sagte: „Wir wollen Gründerinnen und Gründer ermutigen, Nordrhein-Westfalen als Digitalland mitzugestalten. Der GRÜNDERPREIS NRW soll dazu ein Ansporn sein und gleichzeitig zeigen, wie vielseitig und kreativ die Start-up-Szene in unserem Land ist.“

Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, betonte: „Als Förderbank für Nordrhein-Westfalen ist es unsere Aufgabe, dass keine gute Idee an der Finanzierung scheitert. Denn so können wir Innovationen in unserem Bundesland voranbringen. Mit dem GRÜNDERPREIS NRW geben wir diesen Ideen zusätzlich eine Bühne.“  In der diesjährigen Ausschreibung hat die NRW.BANK die Preisgelder noch einmal deutlich erhöht: 60.000 Euro werden unter den besten drei Unternehmen aufgeteilt.

Für Urlaubsguru hat der GRÜNDERPREIS NRW nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern vor allem Bestätigung für die geleistete Arbeit bedeutet, so Daniel Krahn: „Natürlich haben wir uns über das Preisgeld gefreut. Aber der GRÜNDERPREIS NRW war für uns in erster Linie eine Belohnung für das gesamte Team, das jeden Tag unseren Erfolg erst möglich macht.“

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen GRÜNDERPREIS NRW läuft noch bis zum 15. September 2017. Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebogen finden Sie im Internet unter www.gruenderpreis.nrw.de.

Zum Gründerpreis NRW
Mit dem Preis richten sich das Wirtschafts- und Digitalministerium NRW und die NRW.BANK an erfolgreiche Jungunternehmerinnen und -unternehmer, die zwischen 2012 und 2015 in Nordrhein-Westfalen gegründet haben. Der GRÜNDERPREIS NRW wird am 22. November 2017 in Düsseldorf verliehen.

Die Preisgelder in Höhe von 60.000 Euro stiftet erneut die NRW.BANK (1. Platz: 30.000 Euro, 2. Platz: 20.000 Euro, 3. Platz: 10.000 Euro). Auch Unternehmensnachfolgen, Gründungen aus der Arbeitslosigkeit oder von Berufsrückkehrerinnen und -rückkehrern sind ausdrücklich zur Teilnahme aufgerufen, egal ob Voll- oder Nebenerwerbsgründungen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen nicht mehr als 250 Beschäftigte haben und höchstens 50 Millionen Euro im Jahr umsetzen. Die Sieger ermittelt eine Fachjury. Ausschlaggebend für die Bewertung sind der wirtschaftliche Erfolg und die Kreativität der Geschäftsidee. Daneben berücksichtigt die Jury auch die Unternehmensphilosophie, etwa Ansätze zur Familienfreundlichkeit, zum Klimaschutz und zum gesellschaftlichen Engagement.

Bild (v.l.):
Daniel Marx (Gründer Urlaubsguru), Eckhard Forst (Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK), Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Wirtschafts- und Digitalminister NRW) und Daniel Krahn (Gründer Urlaubsguru) in der Firmenzentrale des Unternehmens in Holzwickede.

Cluster NMWP.NRW

Der Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW handelt im öffentlichen Auftrag mit Sitz in Düsseldorf und entstand 2009 im Rahmen der Exzellenzinitiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur Stärkung der Position NRWs in den Bereichen...more...